Mittwoch, 23. September 2015

Der Raupe neue Kleider

Hallo lieber Leser,

seitdem es jetzt an einigen Tagen schon spürbar herbstlich wird habe ich Lust bekommen mich mal am Kleidungsstricken zu versuchen. Schnell war dafür ein Kleid auserkoren. Gefunden auf der fantastischen Seite von Dropsdesign, für die die sie noch nicht kennen.

Die Geschichte der "Kleid-Entstehung" hast Du vielleicht schon auf Facebook mitbekommen. Insgesamt lief alles überraschend flüssig. Abwechselnd wurde Wolle kardiert, gesponnen oder eben verstrickt. Es wurde also nicht langweilig.
Die Schafwolle stammt übrigens aus der Umgebung, von verschiedenen Freunden und Bekannten von mir und zwar von einem weißen Merinoschaf und aus einem Gemisch von zwei braunen Schäfchen über deren Rasse ich nichts genaueres weiß - alles geschenkt bekommen! :)

Viel mehr gibt es eigentlich gar nicht zu erzählen. Du siehst hier noch einmal ein paar Bilder, die ich größtenteils schon auf meiner Facebook-Seite gezeigt habe.


Ich möchte abschließend noch einen Kommentar zu einigen Leuten verlieren, die derartige Arbeiten leicht ironisch mit "Öko" betiteln, weil es mich manchmal wirklich ärgert. Ich mache sowas nicht um "Öko" zu sein oder um auf eine derzeit populäre Welle aufzuspringen, sondern weil es mich freut etwas von Anfang an selbst zu machen, nur mit eigenen Mitteln und Können. (Dieses Schubladendenken nervt mich sowieso, aber das nur am Rande...). Ich beschäftige mich mit alten Fertigkeiten, einfach weil es spannend und entspannend für mich ist und darum geht es mir. Außerdem gibt es kein schöneres Gefühl, als etwas selbst zu "erschaffen" ;)
Ich hoffe, dieses kurze Statement verärgert keinen, aber es war mir mal wichtig das loszuwerden. Bitte nicht falsch auffassen.


Du hörst demnächst bestimmt wieder von mir, denn ich bin eifrig am Spinnen, Sticken und Nadelbinden und das Kleidungsstricken hat mich definitiv infiziert!!!

Schöne Tage wünscht
Deine Seidenraupe



Kommentare:

  1. ich finds super, dass du solche "öko"-sachen machst und dokumentierst. weil man durchs selber machen erst mal merkt, wie viel arbeit in so einem kleidungsstück steckt und vielleicht denkt man dann doch mal über den eigenen konsum nach. und ganz ehrlich: wenn öko-kleidung immer so aussähe wie diese kleid, ich würde nur noch drin rumlaufen! lass dich nicht beirren, ich finds großartig was du da tust!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir sehr für das liebe Kompliment! Das freut mich sehr! :)

      Liebe Grüße von der Seidenraupe

      Löschen
  2. Es ist eine wunderbare Öko-Arbeit, und lass dich nicht von dem Begriff ärgern, denn ökologischer und umweltfreundlicher kann Kleidungsherstellung ja nicht sein.
    Marled

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe die Entstehung deines Kleides schon auf der Facebookseite verfolgt und bin wahnsinnig begeistert vom Ergebnis. Ich bewundere dich für die Geduld, die es für die Faseraufbereitung über das Spinnen bis zum Stricken braucht - Respekt!

    Was das Thema Öko-Arbeit angeht, möchte ich mich den vorherigen Kommentator*innen anschließen, die haben gute Worte dazu gefunden.

    Viele Grüße,
    Mona

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Mona,
    dafür bedarf es kaum Geduld, es ist ja ein Hobby und somit ist der Weg das Ziel. :) Ich danke Dir für die lieben Worte!

    Viele Grüße
    Deine Seidenraupe

    AntwortenLöschen